Mein baupal
Beratungsgespräch
Energieberatung
Bauantrag
Nutzungsänderung
Anbau
Förderantragservice
Entwurf
Finanzierung
Baukostenrechner
Fördercheck
Energieberatung

Energieberater: Aufgaben, Kosten & Förderung von KfW/BAFA

baupal, 16. März 2022

Ein Energieberater unterstützt dich bei den Themen Neubau, Sanierungen und Förderung als unabhängiger Experte. Der Energieberater stellt sicher, dass deine Sanierungsmaßnahmen energetisch sinnvoll sind und langfristig Kosten sparen. Um Förderungen vom BAFA oder der KfW bekommen zu können, muss in nahezu allen Fällen ein Energieberater (Energie-Effizienz-Experte) eingeschaltet werden.

Was sind die Aufgaben eines Energieberaters?

Die Aufgaben eines Energieberaters sind vielseitig: Sie beraten zum Thema Sanierung und Neubau, erstellen Energieausweise, verfassen Bau- oder Sanierungskonzepte, beantragen Förderungen, machen Thermografie-Aufnahmen, führen Blower-Door-Tests durch und begleiten Baumaßnahmen. Energieberater leisten daher einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz, zur Energiekostenersparnis und zur Wohnbefindlichkeit.

Energieberater ist nicht gleich Energieberater. Was ist der Unterschied?

Die Bezeichnung Energieberater ist kein geschützter Begriff. Darum kann die Antragsstellung für staatliche Förderungen lediglich durch besonders qualifizierte Energieberater, den so genannten Energie-Effizienz-Experten durchgeführt werden. Um sich Energie-Effizienz-Experte nennen zu dürfen, werden die fachlichen Kenntnisse durch die Deutsche Energie Agentur (dena) geprüft. Erst wenn der Fachnachweis erbracht wurde, wird der Energieberater in der Expertenliste der dena gelistet.

Besonders bei den verschiedenen Förderungsmöglichkeiten vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ist die Beantragung durch einen qualifizierten Energie-Effizienz-Experten Pflicht. Der Grund hierfür ist die gesicherte Einhaltung der strengen Förderrichtlinien.

Was kostet ein Energieberater?

Ob sich ein Energieberater finanziell lohnt, ist abhängig vom Einsparpotenzial der Sanierungen. Der Staat bezuschusst die Kosten für den Energieberater in vielen Fällen. Daher bezahlen die Bauherren in Regel nur einen Bruchteil der eigentlichen Kosten.

Am Beispiel der Energieberatungsleistung individueller Sanierungsfahrplan (iSFP) wird dies deutlich: Die Kosten, die der Energieberater in Rechnung stellen kann, belaufen sich auf ca. 1800€, wobei der Bauherr effektiv nur ca. 400€ zahlen muss. Zusätzlich wird beim individuellen Sanierungsfahrplan die spätere Umsetzung mit 5% mehr Fördermitteln bezuschusst. In der Praxis liegen die zusätzlichen Zuschüsse häufig zwischen 2.000€ und 7.000€. Somit übersteigen die 5% zusätzliche Förderung in den meisten Fällen schon bei der ersten Maßnahme die Kosten für den Energieberater.

Die folgende Tabelle gibt dir einen Überblick über die Leistungen und Kosten eines Energieberaters:

LeistungKostenFörderungKosten mit Förderung
Umfassendes
Sanierungskonzept
2.000€ - 2.400€50% **1.000€ - 1.200€
Individueller
Sanierungsfahrplan
ca. 1.800€80% ***ca. 500€
Energieberatung für Förderantragstellung *ca. 1.000€50% **ca. 500€
Blower-Door-Test520€ - 700€50% **260€ - 350€
Thermografie Aufnahmen350€ - 500€50% **260€ - 350€
Baubegleitung450€ - 600€50% **225€ - 300€
Energieausweis (Bedarf)ca. 300€********
Energieausweis (Verbrauch)ca. 90€********

* Die Energieberatung für Förderantragstellung besteht aus einer Ist-Zustand-Aufnahme, einer Berechnungsleistung und dem Fördermittelantrag. Den digitalen Förderservice von baupal findest du hier.

** Die Leistung des Energieberaters wird gefördert, wenn für eine konkrete Sanierungsmaßnahme ein Programm der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) von BAFA oder der KfW in Anspruch genommen wird. Für eine einzelne Leistung, die nicht im Rahmen eines Projekts stattfindet, gibt es keine Förderung.

*** Die maximale Förderung beträgt 1.300€ bei Ein- und Zweifamilienhäusern. Bei Wohnhäusern mit mindestens drei Wohneinheiten beträgt der Zuschuss maximal 1.700€. Bei Eigentümergemeinschaften wird ein weiterer Zuschuss von maximal 500€ gezahlt, wenn der Energieberatungsberichts in einer Wohnungseigentümerversammlung oder einer Sitzung des Beirats erläutert wird.

**** Es gibt leider keine direkte Förderung. Im Rahmen einer BEG-Förderung, kann der Energieausweis mitgefördert werden, wenn er nach Fertigstellung der Sanierung für das Gebäude ausgestellt wird.

Wie finde ich einen zertifizierten / eingetragenen Energieberater?

Die offizielle dena-Liste führt alle eingetragenen Energie-Effizienz-Experten in der Nähe, die KfW und BAFA Förderungen beantragen dürfen.

Du möchtest energieeffizient Bauen oder Sanieren? Unsere baupal Energie-Effizienz-Experten sichern dir die maximale Förderung. Zertifiziert, deutschlandweit aus einer Hand. Mehr zu unseren Energieberatungsleistungen findest du hier.

Leistung: Energieberatung für Förderantragstellung

Dein Energieberater berät dich zu den Maßnahmen und Fördermöglichkeiten. Er hilft dir, dein Förderpotenzial voll auszuschöpfen. Der Energieberater erstellt eine Ist-Zustand-Aufnahme, Berechnungen und die „Technische Projektbeschreibung“. Die „Technische Projektbeschreibung“ ist das wichtigste Dokument für die Fördermittelbeantragung. Das Beantragen von Förderprogrammen gehört zum 1x1 des Energieberaters. Der Service kostet ca. 1.000€. Diese Kosten werden zu 50% gefördert, wenn sie im Rahmen einer BEG-Förderung vom BAFA oder der KfW stattfinden.

Unsere Empfehlung: Lass dir direkt einen individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP) von deinem Energieberater erstellen. Dieser kostet mit Förderung nur ca. 500€, bietet dir aber für die Umsetzung der meisten Maßnahmen 5% mehr Förderung.

Hinweis: Achte darauf, dass nur ausgeschriebene Energie-Effizienz-Experten berechtigt sind, Förderanträge bei der KfW oder BAFA einzureichen.

Leistung: Sanierungskonzept und individueller Sanierungsfahrplan (iSFP)

In den allermeisten Fällen ergibt es Sinn, dass der Energieberater eine Ist-Zustandsanalyse des Gebäudes durchführt und ein langfristiges Sanierungskonzept erstellt. So wird sichergestellt, dass die Sanierungsmaßnahmen mit dem höchsten Kosten-Nutzen Verhältnis zuerst umgesetzt werden und Abhängigkeiten zwischen den Maßnahmen berücksichtigt werden.

Eine solche Abhängigkeit besteht z. B. zwischen Heizung und Außenwanddämmung: Oft ergibt es Sinn, zuerst zu dämmen. Die neue Dämmung hält die Wärme deutlich besser im Gebäude. So kann eine energieeffizientere Heizung verbaut werden.

Ein umfassendes Sanierungskonzept kostet bei einem Energieberater 2.000€ bis 2.400€ je nach Umfang. Etwas kompakter ist der individuelle Sanierungsfahrplan (iSFP), der bei der späteren Umsetzung 5% mehr Förderung ermöglicht. Die Kosten für den iSFP betragen ca. 1.800€.

Leistung: Baubegleitung

Bei der Baubegleitung ist der Energieberater dein unabhängiger Berater auf der Baustelle. Er prüft, ob alle Maßnahmen korrekt umgesetzt werden. Dies gewährleistet, dass wirklich klimaschonend und wirtschaftlich saniert wird und später keine Baumängel zutage kommen.

Die Kosten für eine Baubegleitung sind sehr abhängig vom Umfang: Eine einfache Baubegleitung für ein Einfamilienhaus kostet 400€ bis 600€. Handelt es sich um eine Komplettsanierung, in die eine Vielzahl an Gewerken involviert ist, können auch 3.000€ auf der Rechnung stehen. Hauseigentümer erhalten eine 50% Förderung für die Baubegleitung, wenn sie ein BEG-Förderprogramm von der KfW oder BAFA in Anspruch nehmen.

Leistung: Energieausweis (Verbrauch und Bedarf)

Beim Verkauf oder der Vermietung von Immobilen werden Energieausweise benötigt.

Es wird zwischen Verbrauchsausweis und Bedarfsausweis unterschieden. Der Verbrauchsausweis wird anhand des Verbrauchs (Warmwasser und Heizung) der letzten 3 Jahre erstellt. Daher ist das Ergebnis des Verbrauchsausweises stark vom Nutzverhalten der Bewohner abhängig. Den Verbrauchsausweis erhältst du normalerweise von deinem Energieversorger. Dies kostet weniger als 100€. Alternativ erstellt dir auch ein Energieberater einen Verbrauchsausweis.

Beim Bedarfsausweis wird das Gebäude genau durch einen Fachmann (z. B. Energie-Effizienz-Experten) analysiert: Auf welchem Stand ist die Heizungstechnik? Wie ist der Zustand des Dachs, der Außenwände und der Fenster? Da diese Fragen oft im Zuge eines Vor-Ort-Termins sicher geklärt werden, belaufen sich die Kosten auf ca. 300€. Die dena empfiehlt den Bedarfsausweis, da dieser bessere Vergleichbarkeit unter den Gebäuden erlaubt.

Der Hausbesitzer kann sich in der Regel aussuchen, welchen der beiden Energieausweise er vorlegen will.

In folgenden Fällen muss ein Bedarfsausweis vorliegen:

  • Bei unsanierten Gebäuden mit bis zu vier Wohnungen und einem vor dem 01.11.1977 gestellten Bauantrag ist der Bedarfsausweis Pflicht.
  • Es liegen keine Verbrauchsdaten für das Gebäude vor.

Weitere Informationen zum Thema Energieausweis findest du auf der Webseite der dena. Eine direkte Förderung für den Energieausweis (Bedarf) gibt es momentan nicht. Es besteht aber die Möglichkeit, die Erstellung des Energieausweises im Rahmen einer BEG-Förderung mitfördern zu lassen.

Leistung: Blower-Door-Test und Thermografie

Mithilfe des Blower-Door-Tests kann der Energieberater die Luftdichtigkeit des Gebäudes ermitteln. Das Ergebnis ermöglicht Rückschlüsse auf die Qualität der vorhandenen Dämmung, Fenster und Türen. Der Blower-Door-Test kostet mindestens 500€.

Bei der Thermografie wird eine Wärmebildkamera genutzt, um Wärmebrücken zu finden. Wärmebrücken sind Bereiche in Bauteilen, die Wärme besser nach außen leiten. Dadurch sinkt die Bauteiltemperatur, welche eine erhöhte Materialfeuchte zufolge hat. Dies führt häufig zu Schimmelbefall. Die Kosten für die Thermografie belaufen sich in der Regel auf 350€ bis 500€.

Beide Maßnahmen können mit bis zu 50% gefördert werden, wenn sie im Rahmen einer BEG-Förderung von BAFA oder KfW stattfinden.

Geht Neubau und Sanierung auch ohne Energieberater?

Ein Haus kann in Deutschland problemlos ohne Energieberater gebaut oder saniert werden. In diesem Falle verlierst du den Zugang zu vielen Fördermitteln, musst aber auch nicht so hohe Baustandards erfüllen. Niedrigere Baustandards führen oft zu deutlich höheren Nebenkosten. In Kombination mit den Förderzuschüssen lohnen sich Sanierungsmaßnahmen daher schnell finanziell.

Brauche ich einen Energieberater für die BAFA oder KfW Förderung?

Willst du einen Antrag auf BAFA oder KfW Förderung stellen, musst du in den allermeisten Fällen einen Energie-Effizienz-Experten beauftragen.

Eine Ausnahme: Bei der Förderung einer Heizung wird normalerweise kein Energie-Effizienz-Experte benötigt. Eine Fachunternehmererklärung reicht in den meisten Fällen aus.

Hinweis: Schalte den Energieberater unbedingt ein, bevor sich ein Handwerker (oder du) ans Werk macht! Denn sonst verlierst du deine Förderansprüche...

Fazit: Lohnen sich die Kosten für einen Energieberater?

Ob du nun ein Effizienzhaus bauen oder eine energetische Sanierung durchführen willst: Es lohnt sich, einen Energieberater zurate zu ziehen! Denn dieser weiß um die Abhängigkeiten verschiedener Maßnahmen und kann auf deine individuellen Rahmenbedingungen Rücksicht nehmen. Gerade wenn es um die Beantragung von staatlichen Fördergeldern geht, ist ein Energie-Effizienz-Experte unabdingbar.

Dein Energieberater kennt sich im Förderdschungel aus und hilft dir wirklich das gesamte Förderpotenzial auszuschöpfen. Durch die hohen Förderzuschüsse zahlen sich deine Sanierungsmaßnahmen schnell aus und helfen, den CO2-Ausstoß zu senken!

18. August 2022

iSFP: individueller Sanierungsfahrplan – Kosten, Nutzen & Förderung

Mit einem individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP) erlangst du einen detaillierten Überblick über den energetischen Ist-Zustand deiner Immobilie. Zusätzlich erhältst du einen…

weiterlesen

27. Juli 2022

BEG-Reform senkt Förderprozente kurzfristig

Die Bundesregierung will im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) die Energieeffizienz und den Einsatz von erneuerbaren Energien im…

weiterlesen

11. April 2022

Wärmepumpe nachrüsten: So klappt es auch im Altbau!

Mit einer Wärmepumpe lässt sich ein Neubau umweltfreundlich und kostengünstig heizen. Daher wird fast in jedem zweiten Neubau eine Wärmepumpe…

weiterlesen